Chromveteranen

Deutsche Autos im Werbefilm

DVD, Farbe und s/w, Länge ca. 122 Minuten

15,00 

Trailer anschauen

Chromveteranen – Deutsche Autos im Werbefilm

Die deutsche Automobilgeschichte im Spiegel von Original-Werbefilmen: Von der Wirtschaftswunderzeit bis in die 80er Jahre wird die deutsche Automobilgeschichte „aufgerollt“.  Die Entwicklung der Automarken Audi, Borgward, BMW, DKW, Ford, Goggo, Mercedes, NSU, Opel, Porsche, VW und Zündapp (u.a.). in historischem Filmmaterial.

50er Jahre in Deutschland: Die Republik wird mobil. Fahrbare Untersätze wie der „Kabinenroller“, aber auch die ersten Nobelkarossen wie der „BMW- Barock-Engel“ bevölkern die Straßen: Ein amüsanter Rückblick auf eine Zeit, in der die Autos noch „Gesichter“ hatten.

In den 60er Jahren ist „Vollmotorisierung“ das Motto der Zeit. Das Wirtschaftswunder ermöglicht vielen Kraftfahrern den Aufstieg vom Kleinwagen zur repräsentativen Familienkutsche. Neue Automodelle mussten größer sein als ihre Vorgänger – und natürlich auch kräftiger. Die Autobranche boomt wie nie zuvor: 1960 gibt es in Deutschland 3,8 Millionen Automobile – 1970 sind es bereits 13 Millionen! Erinnerungen an eine Zeit auf der Überholspur – und an ein Volk, das nicht mehr zu bremsen war. Deutsche Automobilgeschichte(n) kommentiert von Fachjournalist Christian Steiger. Mit über 120 Original Werbespots, Länge: 122 Minuten.

Die DVD enthält folgende Kapitel

DIE 50ER JAHRE

  1. VW KÄFER – vollsynchronisiert: Der VW Export von 1952
  2. KURIOSE KLEINWAGEN – Knutschkugeln und Kabinenroller
  3. VW – der Traum vom eigenen Wagen
  4. FORD – vom „Buckeltaunus“ zur Ponton Form: Taunus Spezial, 12 M,15 m, 17 M, 17 M P2
  5. DKW – blaue Fahnen sieht man besser: DKW Meisterklasse, Schnellaster, Kombi, Auto Union 1000, Junior
  6. KURIOSE KLEINWAGEN II – Klein, aber mein!
  7. GOGGO – zwar klein, jedoch kein Pappenstil: Goggomobil, Goggomobil Coupé, T 600
  8. ZÜNDAPP Janus – der Zweigesichtige
  9. VW – absolut autobahnfest: Käfer und Käfer Cabrio
  10. OPEL – jedes Jahr ein neues Modell: Olympia Rekord, Rekord, Kapitän
  11. MERCEDE3S – Nobelkarrossen für Konrad und Rosemarie: Typ 170, 180, 190, 220 a, 300, 300 SL u.a.
  12. BMW – von Barockengeln und motorisierten Einkaufstaschen: 501, Isetta, 600, 507
  13. FULDA Reifen – die halten und greifen!
  14. PORSCHE – Ferrys wilde Wagen: Porsche 356
  15. VW KARMANN GHIA – der „Neckermann Ferrari“

DIE 60ER JAHRE

  1. BORGWARD – Das Ende des genialsten deutschen Autobauers
  2. Vollmotorisierung und Pferdestärken
  3. FORD – in meiner Badewanne bin ich Kapitän: 12 M P4, 17 M P3, 17 M P5, 20 M, 20 MTS Hardtop-Coupé
  4. DKW – im Zweitakt-Dunst: Junior Deluxe, F 11, F12, F12 Roadster, F 102
  5. AUDI – mit Allstraßenfahrwerk und Frontantrieb: Audi 100
  6. VW – Kombis und traurige Lieschen: 1500,1500 Variant, 1600 TL
  7. NSU – von Prinzengarde und Wankelmotor: Fiat Neckar, Prinz, Ro 80
  8. OPEL – Autos für Hütchenträger und Hippies: Kadett A, Kadett Car A Van 1000, Kadett B, Rekord P 2, Rekord A, Rekord C, Rekord C Coupé, GT
  9. MERCEDES – Heckflossen und klassische Werte: 190, 200 D, 230 SL, 250 S, 230 SL, 600, 200, 280 S
  10. BMW – die neue Klasse: 700 LS Luxus, 3200 CS, 1600-2, 1800, 2000, CS Coupé

DIE 70ER UND 80ER JAHRE

  1. PORSCHE – Volksporsche und Kraftmaschinen: VW- Porsche 914, 924, 911 SC
  2. FORD – Schlachtschiffe und Schönlinge: Capri 73, Capri II,Taunus, Consul, Sondermodelle
  3. AUDI – Form follows Function: Audi 80, Audi 100, Audi 100 Coupé S
  4. ÖLKRISE und autofreie Sonntage
  5. VW in Amerika: VW Käfer
  6. VW – Generation Golf: Golf I, Passat L, K 70, Polo, Scirocco L
  7. OPEL – Egon hat einen neuen Wagen: Ascona A, Manta A, Rekord II / Rekord D, Kadett C, Kadett C City, Kadett C, GT/E Coupé
  8. MERCEDES – Männliche Wagen – auch für Damen: /8, 280 E, 280 CE (/8), 300 SEL W109, SL /SLC (R/C107), 280 SL, 450 SL, 350 SLC C107, 280 S W 116, 450 SEL W 116, 230 C, 280 CE (W 123)
  9. BMW – Die neuen Kompakten: Die 3er Reihe
  10. PORSCHE – Das Bewusstsein der automobilen Elite: Porsche 928
  11. WALDSTERBEN

„Ein witziges Zeitdokument verschwunden geglaubter Filmdokumente“(WAZ)

„Ein kleines Meisterwek, bei dem nicht eine Sekunde Langeweile aufkommt“(Winsener Anzeiger)

„Eine spritzige Zeitgeist-Reise und amüsante Dokumentation der automobilen Vielfalt früherer Jahre“(Gong)

Eine ausführliche Kritik finden Sie hier.